Festsieg für Philipp Gloggner

Geschrieben von Ramona Meyer-Stöckli

Für den Schwingklub Rothenburg stand das vergangene Wochenende im Zeichen des Schwingsports. Am Samstag fand der Roteborger Schwinget statt und am Sonntag war, mit dem Luzerner Kantonalen Nachwuchsschwingertag, der Höhepunkt für den Luzerner Nachwuchs auf dem Programm.

Am Samstag fanden sich beim Schulhaus Konstanz in Rothenburg insgesamt 81 Schwinger für das Kräftemessen ein. Die spannenden Zweikämpfe verfolgten rund 500 Zuschauer. Das Teilnehmerfeld wurde von den beiden Rottaler Eidgenossen Philipp und Hansjörg Gloggner angeführt. Ebenfalls am Start waren unter anderen die Festsieger vom Luzerner Kantonalen 2013 und 2014, Sven Schurtenberger und Fabian Marti. Dieses Quartett führte am Abend erwartungsgemäss die Rangliste an. Beinahe wäre es zu einem reinen Rottaler Schlussgang gekommen, hätte sich Sven Schurtenberger im fünften Gang gegen Fabian Marti nicht geschlagen geben müssen. Auch Armin Muff hätte mit einem Sieg über Pirmin Egli die Schlussgangqualifikation erreichen können, die beiden trennten sich aber unentschieden. Philipp Gloggner konnte dann im entscheidenden wichtigen fünften Gang reüssieren indem er Dominik Waser vom Zuger Kantonalverband bezwingen konnte. Schlussendlich stand fest, dass im Schlussgang Philipp Gloggner und Fabian Marti erneut aufeinander treffen zumal sie an diesem Tag schon miteinander angeschwungen haben, wo sich Gloggner geschlagen geben musste. Die beiden Festsieger vom Luzerner Kantonalen 2012 und 2014 lieferten einen attraktiven und spannenden Schlussgang. Nach gut vier Minuten Gangdauer setzte Philipp Gloggner einen Kurz an, konnte mit Nachdrücken am Boden seinen Gegner bezwingen und die Revanche vom ersten Gang ist ihm gelungen. Nach 2014, gelang es Philipp Gloggner den Titel als Festsieger vom Roteborger Schwinget zu verteidigen. Fabian Marti reichte es trotz Niederlage für den zweiten Schlussrang, Hansjörg Gloggner wurde Dritter, Sven Schurtenberger reihte sich im vierten Rang ein und Armin Muff platzierte sich im sechsten Schlussrang. Mit Reto Gloggner erzielte noch ein weiterer Rottaler die Auszeichnung. Er belegte Rang 12.

Luzerner Kantonaler Nachwuchsschwingertag
Der Luzerner Kantonale Nachwuchsschwingertag galt für die jungen Sägemehlathleten als Saisonhöhepunkt. Auf der Konstanzmatte in Rothenburg stellten sich am Sonntag 258 Nachwuchsschwinger den Zweikämpfen. In fünf Kategorien aufgeteilt, kämpften sie um gute Ränge, Kategoriensiege und um den Tagessieg. Wie erwartet konnte sich das Entlebucher Nachwuchstalent Joel Wicki als Tagessieger durchsetzen. Bereits im letzten Jahr holte er sich schon den Tagessieg. Er bezwang im Schlussgang den Wiggertaler Toni Kurmann. Mit einer stolzen Anzahl von 36 Jungschwingern reisten die Betreuer vom Schwingklub Rottal und Umgebung nach Rothenburg. Von den 36 angetretenen jungen Rottaler Burschen erreichten deren 17 die Auszeichnung. In der ältesten Kategorie erreichte Roger Bürli, welcher dem Schwingklub Rottal angehört, den zweiten Schlussrang. 

Bei den Zweitältesten mit Jahrgang 1998/1999 konnte Fabian Portmann, Sigigen, den Zweig in Empfang nehmen. Kategoriensieger in dieser Altersklasse wurde Toni Kurmann. 

Im Jahrgang 2000/2001 siegte Simon Schmid von Flühli. Die beiden Rottaler David Wüest, Grosswangen (4. Rang) und Ueli Zürcher, Buttisholz (7. Rang), erzielten den Doppelzweig. Matthias Egli, Nottwil, Franz Stäger, Ruswil und Samuel Schweizer, Grosswangen holten sich in derselben Kategorie den Zweig. Samuel Schweizer konnte erstmals einen Zweig in Empfang nehmen.

Auch in der Kategorie 2002/2003 gab es Zweige für die Rottaler. Kategoriensieger wurde Dario Wyrsch aus Emmenbrücke. Die Rottaler Roman Wandeler, Buttisholz, Christoph Amrhyn, Ruswil, Elias Gloggner, Hellbühl und Jonas Amrhyn, Ruswil, erreichten alle einen Zweigrang. Auch Elias Gloggner konnte sich erstmals in die Gilde der Zweiggewinner einreihen.

Bei den Jüngsten siegte Jan Achermann, Rengg. Lukas Bättig aus Ruswil erzielte den sechsten Schlussrang und konnte sich seinen ersten Zweig erobern, ja es reichte sogar gleich für den Doppelzweig. Remo Erni aus Grosswangen sowie Jonas Lustenberger, Ruswil belegten ebenfalls einen Zweigrang. Für Pierre Muff aus Hellbühl galt dieser Tag als besonderen Erfolg, denn auch ihm gelang es erstmals die Auszeichnung zu erkämpfen. Zudem gewann Timo Schürmann, Buttisholz zusammen mit Klubkamerad Jonas Küng, Sigigen, den Zweig im gleichen Schlussrang.