Schybi-Festsieg von Armin Muff

Geschrieben von Ramona Meyer-Stöckli

An Auffahrt waren die Jung- sowie Aktivschwinger im Einsatz. Am Schybi-Schwinget realisierte Armin Muff seinen ersten Festsieg. Sven Schurtenberger konnte sich zudem am letzten Sonntag beim Zuger Kantonalschwingfest den Kranz erkämpfen.

In Emmenbrücke kam es an Auffahrt zu einer weiteren Austragung des Gerliswiler Nachwuchsschwingets. Die Rottaler Jungschwinger kämpften in fünf Kategorien um das begehrte Zweigli. Insgesamt 13 von ihnen konnten schlussendlich einen Zweigrang erzielen. Bei den Ältesten platzierte sich Ueli Zürcher im siebten Rang, Franz Stäger wurde Zehnter. Im Jahrgang 2002/2003 war es Christoph Amrhyn, welcher im siebten Schlussrang den Zweig in Empfang nehmen durfte. In der Kategorie 2004/2005 erzielte Jonas Küng den 12. Zweigrang. Timo Schürmann, Pierre Muff, Mathias Gloggner, Remo Erni und Lukas Bättig reihten sich in derselben Kategorie alle im 14. Rang ein. Auch Jonas Lustenberger holte im 15. Rang das Zweigli. Bei den Jüngsten erreichte Simon Küng den achten Rang, Sven Lustenberger und Sven Grob teilten unter anderen den neunten Platz. Für die beiden Sven’s war es der erste Zweig, den sie sich erkämpfen konnten.

Armin Muff ist erstmals Festsieger
An Auffahrt reisten 87 Schwinger nach Escholzmatt und bestritten am Schybi-Schwinget ihre Zweikämpfe. Erich Fankhauser stieg als einziger Schwinger mit eidgenössischem Kranz in die Zwilchhosen. Für die Schlussgangteilnahme konnte er sich aber nicht qualifizieren. Jedoch sorgte sein Bruder Reto dafür, dass trotzdem ein Fankhauser im Schlussgang stand. Als zweiter Schlussgangteilnehmer qualifizierte sich der Rottaler Armin Muff aus Oberkirch. Mit vier Siegen, davon drei Maximalnoten und einer Niederlage erreichte Armin Muff den Einzug für die Endausmarchung. Nach gut fünf Minuten gewinnt Muff mit Kurz/Kreuzgriff gegen Reto Fankhauser. Für den gebürtigen Hellbühler war dies der erst Festsieg. "Es war ein schönes Erlebnis, hier zu gewinnen", so der glückliche Festsieger. Von den Rottalern erkämpften sich folgende Schwinger die Auszeichnung: Armin Muff (1.), Stefan Stöckli (4.), Roger Bürli (5.) und  Robin Martin (9.).

Kranz für Sven Schurtenberger
Am Zuger Kantonalschwingfest, vom vergangenen Sonntag, wurden die Farben vom Rottal durch Hansjörg Gloggner und Sven Schurtenberger vertreten. Schurtenberger erreichte in Zug den vierten Kranzrang und holte sich damit seinen zehnten Kranz insgesamt. Zum Kranzerfolg kam er über den Sieg im letzten Gang gegen Stefan Heinzer. Im Anschwingen bezwang er Bruno Linggi und verlor den späteren Co-Festsieger Philipp Laimbacher. Reto Waser und Marco Ulrich konnte er dann im Ausschwingen mit der Maximalnote bezwingen. Um den Kranzausstich stellte er mit Dominik Waser und siegte im letzten Gang, wie erwähnt, gegen Stefan Heinzer. Für Hansjörg Gloggner reichte es leider nicht zum Kranz. Er verlor seinen sechsten Gang mit Eidgenosse Martin Grab. Festsieger wurde das Trio Christian Schuler, Andreas Ulrich und Philipp Laimbacher. Im Schlussgang bezwang Schuler seinen Gegner Ulrich bereits nach drei Sekunden mit Stich. Dank des Vorsprungs von 1,25 Punkte konnte sich Andreas Ulrich trotzdem als Co-Sieger feiern lassen. Durch die erzielte Maximalnote im sechsten Gang erreichte auch Philipp Laimbacher 58,25 Punkte und durfte sich ebenfalls als Festsieger ausrufen lassen.