Zwölf Auszeichnungen für Rottaler

Geschrieben von Ramona Meyer-Stöckli

Am Rottaler Nachwuchsschwinget vom vergangenen Samstag waren nicht nur die Wetterbedingungen perfekt, sondern auch der Festverlauf und die erreichten Ränge der Rottaler Nachwuchsschwinger. Zudem lag eine Rottaler Schlussgangqualifikation auch noch drin.

Die Organisatoren vom 15. Rottaler Nachwuchsschwinget zeigten sich erfreut über den gelungenen Wettkampftag. Insgesamt 278 Nachwuchsschwinger aus der ganzen Innerschweiz und von den beiden Gastklubs Sense und Ottenberg boten spektakuläre Gänge. Das Organisationskomitee war überrascht von dieser grossen Anzahl Teilnehmer und freute sich über den gelungenen Festverlauf und die zwölf Rottaler Zweiggewinner. Bei den letzten 14 Austragungen waren noch nie so viele Jungschwinger gestartet, wie bei der diesjährigen Durchführung. Man kann also von einer Rekordzahl sprechen. Die 650 Zuschauerinnen und Zuschauer durften tolle Schwingerkost verfolgen.

In der ältesten Kategorie 1999/2000 kam es zum Schlussgang zwischen Fabian Durrer, Edlibach und Matthias Jund, Oberkirch. Durrer bodigte seinen Gegner mit Kurz und Nachdrücken am Boden. Die Rottaler David Wüest, Ueli Zürcher und Martin Affentranger erkämpften sich in derselben Kategorie die Auszeichnung.

Bei den Zweitältesten mit Jahrgang 2001/2002 qualifizierten sich Dario Wyrsch, Emmenbrücke und Adrian Egli, Steinhuserberg, für den Schlussgang. Wyrsch siegte nach 1 Minute 20 Sekunden mit Grittele. Für die drei Rottaler Matthias Egli, Dario Bucheli und Christoph Amrhyn schaute ebenfalls ein Zweigrang heraus.

In der Kategorie 2003/2004 erreichte mit Patrick Bättig, Buttisholz, ein Rottaler den Einzug in den Schlussgang. Er traf in der Endausmarchung auf Marc Lustenberger aus Hasle. Marc Lustenberger gewann nach 4 Minuten 25 Sekunden mit Kurz gegen den einheimischen Patrick Bättig. Nebst Patrick Bättig erzielte auch Jonas Amrhyn, Ruswil, das Zweigli.

Bei den Jüngsten mit Jahrgang 2005/2006 kam es zur Schlussgangpartie zwischen den beiden Klubkameraden Ivan Achermann, Rengg und Tim Lustenberger, Hasle. Der Schlussgang zwischen den beiden endete gestellt. Dank des Punktevorsprungs reichte es Tim Lustenberger für den Kategoriensieg. Die Rottaler erkämpften in dieser Kategorie vier Zweigli. Es waren dies: Remo Erni, Mathias Gloggner, Timo Schürmann und Robin Arnold. 

Zwei Kränze am Oberaargauischen
Ebenfalls am Samstag stiegen sechs Rottaler Kranzschwinger, als Gästeschwinger beim Oberaargauischen Schwingfest in Seeberg-Grasswil, in die Zwilchhosen. Alle sechs Rottaler Armin Muff, Hansjörg Gloggner, Reto Gloggner, Philipp Gloggner, Stefan Stöckli und Sven Schurtenberger versuchten den harten Berner Brocken, so gut es ging, Stand zu halten. Nach fünf Gängen konnten Armin Muff, Reto Gloggner, Sven Schurtenberger und Stefan Stöckli noch um einen Kranzrang kämpfen. Hansjörg und Philipp Gloggner hatten leider bereits nach fünf Gängen einen Viertelpunkt zu wenig auf dem Notenblatt um noch um den Kranz schwingen zu können. Armin Muff verlor seinen letzten Gang gegen Simon Röthlisberger und Reto Gloggner stellte mit Ruedi Roschi. Beide hätten einen Sieg gebraucht um das Eichenlaub erzielen zu können. Sven Schurtenberger und Stefan Stöckli waren in der gleichen Ausgangslage wie ihre beiden Klubkameraden Armin Muff und Reto Gloggner. Doch sie konnten ihren letzten Zweikampf gewinnen und klassierten sich somit in einem Kranzrang. Schurtenberger besiegte um den Kranz Ueli Krebs mit der Maximalnote und Stöckli bezwang Jonas Lengacher. Sven Schurtenberger ist nun im Besitz von insgesamt elf Kränzen, Stefan Stöckli kommt auf deren vier Exemplare.