Sven Schurtenberger dominierte

Geschrieben von Ramona Meyer-Stöckli

Am Schwarzenberg-Schwinget erzielte Sven Schurtenberger seinen zweiten Saisonsieg. Er gewann alle sechs Gänge. Eidgenosse Philipp Gloggner wurde Dritter.

Der Schwarzenberg-Schwinget fand am vergangenen Sonntag zum 34. Mal statt. 800 Zuschauerinnen und Zuschauer verfolgten die spannenden Zweikämpfe der 98 angetretenen Aktivschwinger. Der Rottaler Sven Schurtenberger dominierte das Fest von Anfang an und konnte sich am Abend mit sechs gewonnenen Gängen und einem Punktetotal von 59.75 als verdienter Festsieger feiern lassen. Er bezwang der Reihe nach David Egli, Steinhuserberg, Peter Schärli, Wolhusen, Lukas Lemmenmeier, Mauensee, Alain Müller, Willisau, Reto Fankhauser, Hasle und im Schlussgang Michael Müller, Ettiswil. Aufgrund des grossen Punktevorsprungs von Sven Schurtenberger entschied sich das Einteilungsgericht für ein Ausschwingen. Michael Müller aus Ettiswil gewann seinen sechsten Gang und qualifizierte sich somit, als Punkthöchster hinter Schurtenberger, für die Endausmarchung. Für den Nichtkranzer, Michael Müller, war der Schlussgang also ein Zusatzgang. In der dritten Minute bodigte Sven Schurtenberger den Ettiswiler mit Kurz/Kreuzgriff. Schurtenberger erzielte seinen zweiten Saisonsieg und insgesamt den fünften Festsieg in seiner bisherigen schwingerischen Laufbahn. Exakt 30 Jahre nach Georg Egli, Nottwil, konnte mit Sven Schurtenberger wiederum ein Rottaler beim Schwarzenberg-Schwinget als Sieger brillieren. Schlussgangverlierer Michael Müller klassierte sich im zweiten Schlussrang.

Fünf Auszeichnungen für Rottaler
Nebst dem Festsieg von Sven Schurtenberger erreichten vier weitere Rottaler die Auszeichnung. Philipp Gloggner beendete seinen Wettkampftag im dritten Rang, Robin Martin reihte sich auf Platz fünf ein, Roger Bürli wurde Siebter und Damian Stöckli klassierte sich im zehnten Schlussrang. Stefan Stöckli musste aufgrund einer Rippenprellung nach dem vierten Gang den Wettkampf aufgeben.