Rottaler Nachwuchsschwinget in Ruswil

Geschrieben von Daniel Widmer

273 Nachwuchsschwinger standen am vergangenen Samstag in Ruswil beim Rottaler Nachwuchsschwinget am Start. In vier Kategorien wurde geschwungen. Mit Remo Erni aus Grosswangen sicherte sich gar ein Rottaler einen Kategoriensieg. Insgesamt eroberte sich der gastgebende Klub 15 Auszeichnungen.

Das Organisationskomitee  um OK-Präsident Hansjörg Gloggner richtete für das Pfingswochenende einen herrlichen Festplatz anlässlich der 44. Auflage des Rottal-Schwingets und Rottaler Nachwuchsschwingets her. Am Samstag wurde man dann auch mit hervorragendem Wetter belohnt. Somit war alles angerichtet, damit die jungen Wilden den Festbesuchern starken Schwingsport zeigen konnten. Das Publikum wurde nicht enttäuscht und so mancher Nachwuchsschwinger vermochte sein grosses Potenzial zu zeigen. Die jungen Rottaler nutzten die Gelegenheit bei den heimischen Fans zu punkten und erreichten nebst den 15 herausgeschwungenen Auszeichnungen auch diverse Spitzenplätze.

Kategorie Jahrgänge 2003-2004

Im Schlussgang bei den Ältesten standen sich mit Marc Lustenberger (Hasle) und Leon Riebli (Schüpfheim) zwei Klubkollegen vom Entlebucher Schwingerverband gegenüber. Lustenberger konnte nach fünf gewonnenen Gängen auch den Schlussgang bereits nach 14 Sekunden für sich entscheiden und den hochverdienten Kategoriensieg feiern.

In dieser Kategorie konnten drei Rottaler die Auszeichnung in Empfang nehmen. Noah Staffelbach und Patrick Bättig klassierten sich gemeinsam mit 56.50 Punkten im starken fünften Schlussrang. Noah holte sich vier Siege und musste zwei Niederlagen einstecken. Patrick blieb den ganzen Tag über unbesiegt. Nebst drei Siegen teilte er mit drei weiteren Gegnern die Punkte. Im achten Rang gelang auch Sebastian Schwyzer der verdiente Zweiggewinn. Sebastians Notenblatt wies drei Siege, zwei Niederlagen, ein Gestellter und ein Punktetotal von 55.75 auf.

Kategorie Jahrgänge 2005-2006

Mit Remo Erni (Grosswangen) schaffte es in dieser Kategorie erfreulicherweise ein junger Rottaler in den Schlussgang. Dort traf er auf Gian Paolo Chiodo (Ebikon), welchen er bereits nach einer Minute souverän besiegen konnte. Mit 59.75 Punkten und somit sechs einwandfreien Siegen war der Auftritt von Remo beim Heimfest makellos.

Aber nicht nur Remo vermochte in dieser Kategorie die Rottaler-Fangemeinde zu überzeugen. Mit Matthias Gloggner verfehlte ein weiterer Rottaler das Treicheli nur haarscharf. Matthias überzeugte mit fünf Siegen und nur einer Niederlage, was den vierten Schlussrang mit einer Punktzahl von 57.75 bedeutete. Ebenfalls einen starken Auftritt legte der Grosswanger Martin Wirz hin, welcher sich mit vier Siegen, einem Gestellten und nur einer Niederlage den wohlverdienten sechsten Schlussrang sicherte. Mit drei Siegen startete Janis Röösli vielversprechend in den Wettkampf. Im vierten und fünften Gang wurde er dann durch zwei Niederlagen gegen Mitfavoriten auf den Kategoriensieg etwas zurückgebunden. Durch einen abschliessenden Sieg im sechsten Gang schaffte er es aber auf den guten neunten Rang. Weitere Auszeichnungen holten sich David Achermann im elften, Fabian Wirz im 13. und Jonas Fuchs im 14. Rang.

Kategorie Jahrgänge 2007-2008

Den Schlussgang bestritten mit Thomas Suter (Muotathal) und Lukas Rohrer (Melchtal) zwei Gastschwinger. Suter erwischte Rohrer bereits nach 36 Sekunden mit einem herrlichen Übersprung und holte sich somit verdient den Kategoriensieg. Da Rohrer vor der Endausmarchung einen gewaltigen Vorsprung aufwies klassierte er sich als Co-Sieger im Rang 1b. Ebenfalls als Co-Sieger konnte sich Jonas Portmann (Wiggen) feiern lassen. Dieser wies nach fünf Gängen die gleiche Punktzahl wie Suter auf, wurde aufgrund einer Niederlage aber nicht für den Schlussgang berücksichtigt.

Als bester Rottaler in dieser Kategorie klassierte sich Simon Amrhyn im vierten Schlussrang. Simon holte sich vier Siege und musste lediglich zwei Niederlagen hinnehmen. Im sechsten Gang hatte er im Duell gegen Portmann die Chance mit den Siegern gleichzuziehen. Leider verlor er dann aber dieses Duell nach ausgeglichenem Kampf. Einen Rang hinter Simon klassierte sich mit Levin Erni ein weiterer Rottaler. Der Grosswanger verlor in den ersten fünf Gängen nur gegen den späteren Schlussgangteilnehmer Rohrer und besiegte vier weitere Gegner. Eine noch bessere Klassierung verpasste Levin durch einen Gestellten zum Abschluss. Ein starkes Kategorienergebnis rundete Sven Grob aus Werthenstein ab. Er sicherte sich den Zweig im neunten Schlussrang.

Kategorie Jahrgänge 2009-2011

Vivian Ettlin (Kerns) besiegte im Schlussgang Janis Duss (Hasle) bereits nach 1:08 Minuten. Für Ettlin war es ein sehr verdienter Sieg, besiegte er doch all seine sechs Gegner souverän und sammelte sich so total 59.00 Punkte.

Bei den Jüngsten sicherten sich auch zwei Rottaler Nachwuchsschwinger den begehrten Zweig. Ueli Gehrig schaffte mit dem fünften Rang gar ein Topergebnis. Er verlor keinen einzigen Gang und holte sich nebst zwei Gestellten vier Siege. Als Achter sicherte sich auch Vitus Hüsler aus Nottwil die Auszeichnung. Drei Siege, ein Gestellter und zwei Niederlagen zierten sein Notenblatt.